31.300 Euro Kosten pro Krippenplatz und 1,7 Mio. € jährlich für die Vorschulkinder

28. Oktober 2012 |
Im Gespräch mit Landtagskandidat Adrian Mohr (r) und MdL Wilhelm Hogrefe (l)

Im Gespräch mit Landtagskandidat Adrian Mohr (r) und MdL Wilhelm Hogrefe (l)

Die 45 Krippenplätze der Gemeinde Kirchlinteln in den Kinderkrippen in Luttum (15) und in Kirchlinteln (30) sowie die Betreuungsplätze für unter 3-jährige Kinder in gemischten Gruppen in den Kindertagsstätten wie zum Beispiel in der KiTa Otersen werden stark nachgefragt. Damit wir bis zum Beginn des Kindergartenjahres 2013/14 am 1.8.2013 den gesetzlichen Anspruch erfüllen können ist noch eine Menge zu tun. In Luttum wollen wir weitere 15 Plätze in einem Erweiterungsbau schaffen. Insgesamt werden 470.000 Euro für Neubau und Einrichtung investiert, also rund 31.300 Euro pro Krippenplatz.

Unsere CDU-Gemeinderatsfraktion machte sich am Sonnabendvormittag auf den Weg nach Luttum, um selbst zu sehen, worüber wir beraten und entscheiden. Die Besichtigung der Kinderkrippe und der Außenanlagen einschließlich Zuwegungen und Parkplätze brachten uns neue Erkenntnisse und mein Fraktionskollege, Luttums Ratsherr und Ortsvorsteher Hans-Jürgen Bothe unterbreitete vor Ort neue Vorschläge für eine optimierte Zuwegung, die Verlagerung der Parkplätze in Richtung der Straße „In den Schüttenbrüchen" sowie die Unterbindung des PKW-Verkehrs in der Sackgassen-Zufahrt zur Luttumer KiTa „Ünnern Hollernbusch". Die Gemeindeverwaltung hat für die Verbesserung der Verkehrssituation noch einmal 80.000 € Baukosten veranschlagt. Bei derart hohen Kosten dürfen bitte schön mehrere Alternativen geprüft werden, mit dem Ziel Kosten einzusparen und die optimalste Lösung zu realisieren.

Im Dialog  mit unserem Landtagsabgeordneten Wilhelm Hogrefe und unserem Landtagskandidaten, meinem Kreistagskollegen Adrian Mohr aus Dörverden habe ich auf die laufenden Kosten für die Betreuung der Vorschul-Kinder in den Kindertagesstätten und Kinderkrippen hingewiesen. Auf jährlich fast 1.700.000 € ist der Fehlbetrag der Gemeinde Kirchlinteln beim laufenden Betrieb der Kindertagesstätten und Kinderkrippen angestiegen, weil die Elternbeiträge (ca. 20 % der Kosten) und die weiteren Zuschüsse nicht zur Finanzierung ausreichen.

MdL Wilhelm Hogrefe wies darauf hin, dass die Gemeinden mit einem Zuschuss von 7.700 Euro pro geschaffenem Krippenplatz vom Land und vom Bund rechne könne.

„Noch wichtiger als die funktionierende Förderung des Ausbaus der Betreuungsplätze für unter 3-jährige Kinder ist für viele Kommunen die Frage der laufenden Betriebskosten. Das Land Niedersachsen wird seinen Anteil an den Personalkosten in Krippen von aktuell 43 auf 52 Prozent in 2013 erhöhen. Diese Entlastung der Gemeinden ist eine wichtige Zusage des Landes“, betonte Landtagskandidat Adrian Mohr.

In den Gremien der Gemeinde steht die Schaffung 15 neuer Krippenplätze in Luttum am 5. November erneut auf der Tagesordnung, damit baldmöglichst die Voraussetzungen für den Erweiterungsbau geschaffen sind und die Fertigstellung bis zum Sommer 2013 erfolgt.

Abschließend noch ein zwei Fotos von unserer Krippen-Besichtigung:

 Hier werden die unter 3-jährigen Kinder in Luttum betreut, am Sonnabendvormittag hatten natürlich alle Kids frei ;-)

Hier werden die unter 3-jährigen Kinder in Luttum betreut, am Sonnabendvormittag hatten natürlich alle Kids frei 😉

 

Kindgerechte Schlafzimmer dürfen in einer Krippe natürlich nicht fehlen

Kindgerechte Schlafzimmer dürfen in einer Krippe natürlich nicht fehlen

Einen Kommentar schreiben