47.000 € Bundes-Förderung aus „LandVersorgt" für die Dorfregion

9. Mai 2021 |

Wie erfolgreich kann man in einer dünn-besiedelten Dorfregion mit 2.400 Einwohnern in 8 Dörfern beidseits der Kreisgrenze VER-HK die Nahversorgung sichern und verbessern, wenn es nicht mehr 8 Lebensmittelgeschäfte und 3 Bäcker / Fleischer – sondern nur noch 1 Lebensmittel-Vollsortimenter und ergänzend Hofläden gibt? Sind ein Einkaufs-Kleinbus, ein Lieferdienst, ein Internet-Shop für Lebensmittel, „Click & Collect"-Abholboxen und ein hybrider, digitalisierter Dorfladen sowie ein Bestell- und Abhol-Cafés z.B. in Dorfgemeinschaftshäusern in Dörfern ohne eigenen Laden an bestimmten Tagen geeignete neue Wege, um die Nahversorgung für die Menschen zu verbessern? Solche neuen Ideen wollen wir „zwischen Bierde und Wittlohe" mit entsprechender Bürgerbeteiligung erkunden. Unser Bewerbungs-Konzept war schon mal erfolgreich, so dass in der letzten Woche 47.000 € Fördermittel von Bundesministerin Julia Klöckner zugesagt wurden. Unsere Dorfregion gehört zu den bundesweit 15 ausgewählten Projekten.

Als Vorsitzender des bürgerschaftlich organisierten Dorfladen Otersen habe ich 2020 die Konzept-Präsentation mit Vorschlägen erarbeitet, die zur Basis  der Bewerbung der Gemeinde Kirchlinteln als Projektträgerin wurde. Kirchlinteln ist Projektträgerin stellvertretend für die drei Gemeinden Böhme, Häuslingen und Kirchlinteln – zu denen die Dörfer Bierde, Böhme, Altenwahlingen, Kirchwahlingen, Groß-Häuslingen, Klein-Häuslingen (alle Heidekreis) sowie Otersen und Wittlohe (Landkreis Verden).

Auf der Internetseite

www.dorfladen-otersen.de/1-von-15-landversorgt-foerderprojekten-bundesweit-47-000-e-fuer-die-verbesserung-der-nahversorgung-in-der-dorfregion/   

habe ich dazu einen ausführlichen Bericht geschrieben.

 

Einen Kommentar schreiben