Die Multi-Talente für mehr Lebensqualität im Dorf

6. Februar 2019 |

 

Backofen, Bargeld & Brillen aus Dorfläden: Auf der LandSchau-Bühne in Berlin beantworteten Wolfgang Gröll (Berg, Bayern), Anton Brand (Gleiritsch, Bayern) und Günter Lühning (Otersen, Niedersachsen) am 25.1.2019 die Fragen der NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz und gaben Einblicke in neueste Entwicklungen bei den multifunktionalen Dorfläden während der Int. Grüne Woche in Berlin.Überrascht nahm NDR-Moderatorin Heike Götz zur Kenntnis, dass es im oberpfälzischen Gleiritsch neben Backwaren aus dem Backhaus neben dem Dorfladen nun sogar regelmäßig Brillen im Bürgerladen von Gleiritsch gibt. Geschäftsführer Anton Brand erläuterte das neue Angebot und stellte die Multifunktionalität des kleinen Nahversorgers und dessen Bedeutung für die örtliche Bevölkerung heraus.

 

„Wird es Brillen bald in allen fast 300 Dorfläden in Deutschland geben. Sind alle Bürgerläden nach gleichem Prinzip organisiert“, fragte Heike Götz dann Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll. „Nein“, antwortete Wolfgang Gröll und verdeutlichte es bildlich: „Die Knochen, also das Grundgerüst, sind überall gleich – aber die Gesichter der Dorfläden werden vor Ort individuell gestaltet, ganz nach dem Bedarf der Bevölkerung und den Voraussetzungen in der jeweiligen ländlichen Region“.

In der 1. von 3 Gesprächsrunden ging es um die Multifunktionalität von Dorfläden. Gesprächspartner von NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz waren Wolfgang Gröll, Anton Brand (beide aus Bayern) und Günter Lühning (Niedersachsen) – von rechts nach links

„Neu im Sortiment“ haben die bürgerschaftlich organisierten Nahversorger, also die kleinen „Non Profit-Geschäfte“ nicht nur Brillen, sondern auch Bargeld, weil immer mehr Bank- und Sparkassen-Geschäftsstellen geschlossen werden, so wie in Gleiritsch, wo der Dorfladen die Kundschaft nach der Schließung der VR-Bank künftig auch mit Bargeld per Karte gibt.

„Cashback“: Immer öfter werden Dorfläden zu Bargeldauszahlstellen

Dorfladen-Bundesvorsitzender Günter Lühning zitierte dazu konkrete Zahlen aus dem jüngsten Bericht zum Sterben der Bank-Geschäftsstellen: http://dorfladen-netzwerk.de/2019/01/bank-in-hosentasche-und-bargeld-im-dorfladen/  Die Zahl der Bank-Geschäftsstellen – 44.000 im Jahre 2005 – würden sich nach neuesten Prognosen bis 2025 halbieren, das Smartphone wird immer öfter zur Bank in der Hosentasche – und die Dorfläden würden zunehmend zum Bargeld-Auszahlstellen, betonte Günter Lühning auf der LandSchau-Bühne im Gespräch mit Moderatorin Heike Götz. Vom Dorfladen in Otersen konnte Lühning berichten, das dort seit 2010 Bargeldauszahlungen bis 200 € vorgenommen würden – im Jahre 2018 fast 2.000 Auszahlungen per Karte und Geheimzahl. „Unsere Kunden wollen diesen Zusatz-Service nicht missen wollen“, zeigte sich der Dorfladen-Vorsitzende aus Niedersachsen sicher.

 

Vom 25. bis 27.1.2019 war die Dorfladen-Bundesvereinigung mit 3 Gesprächsrunden zu Gast auf der LandSchau-Bühne der Int. Grüne Woche in Berlin. NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz eröffnete die 3 Dorfladen-Gesprächsrunden und bat die Gesprächsteilnehmer aus Bayern und Niedersachsen auf die Bühne.

 

Einen Kommentar schreiben