„Jungs" für ehrenamtliches Engagement geehrt

19. Februar 2017 |
Mark Rübke

Mark Rübke

Maik Brettschneider

Maik Brettschneider

Mark Rübke aus Wittlohe und Maik Brettschneider aus Otersen wurden heute beim „Tag des Ehrenamtes" der Gemeinde Kirchlinteln geehrt. Maik und Mark – zwei Freunde meiner Söhne. „Jungs" –  pardon: junge Erwachsene –  die inzwischen auch schon 24 Jahre jung sind. Sie sind vielfältig engagiert und leisten wertvolle Beiträge zum Zusammenwachsen unserer beiden Heimatdörfer und beim Überwinden des „Kirchtumsdenkens". Beide haben die Ehrung wirklich verdient – auch stellvertretend für viele andere junge Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren und Spass dabei haben. In der Kategorie „Junge Erwachsene" wurden Maik und Mark als „Doppelvorschlag" gemeinsam von Wittlohes Ortsvorsteher Michael Jeske und Steffen Lühning als Gemeinderatsmitglied vorgeschlagen und vom Gemeinderat ausgewählt.

Mark und Maik sind gemeinsam

  • als Feuerwehrmänner engagiert,
  • sind als Fährschiffer auf der Solar-Allerfähre aktiv
  • spielen Fußball in der Freizeit-Mannschaft des TSV Otersen
  • und sind Aktiv-Posten der Dorfjugend Otersen-Wittlohe
Steffen bei der gelungenen Laudatio auf Maik Brettschneider

Steffen bei der gelungenen Laudatio auf Maik Brettschneider – Foto: Henning Leeske

Mark ist beim Schützen- & Heimatverein Wittlohe und bei der Speeldeel Otersen aktiv und war Schützenkönig in Wittlohe und Erntekönig für das Erntefest Otersen-Wittlohe. Mark ist auch Mitglied im Vorstand unseres Heimat- & Fährverein Otersen.

Maik ist aktiver Luftpistolen-Sportschütze und stellvertretender Kassenwart beim Schützenverein Otersen.

Die Laudatio auf Mark Rübke hielt Ortsvorsteher Michael Jeske – siehe www.otersen.de/mark-ruebke-aktiv-in-und-fuer-wittlohe-otersen/

Ratsherr Steffen Lühning hielt die Laudatio auf Maik Brettschneider – siehe www.otersen.de/maik-brettschneider-brandschuetzer-fussballer-sportschuetze-faehrschiffer/

8 Jahre vor meinem Sohn Steffen habe ich beim „Tag des Ehrenamtes" im Jahre 2009 die Laudatio auf den Ehrenvorsitzenden unseres Schützenvereins, Heinrich Cordes gehalten. Damals wie heute war in den USA ein neuer Präsident erst wenige Wochen im Amt. Aus dem „Yes we can" des damals neuen US-Präsidenten Barack Obama habe ich in meiner Laudatio auf Heinrich Cordes (in plattdeutscher Sprache) „Laat us anpacken" (lass uns anpacken) gemacht.

Nur gut, dass ich 2009 eine Laudatio halten durfte und nicht 2017 wenige Wochen nach der Amtseinführung eines Immobilien-Moguls als US-Präsident – zu dem wer mir nichts eingefallen.

Statt „Otersen first" – oder „Wittlohe first" muss es heute um Kooperation und Zusammenhalt der Dörfer im ländlichen Raum gehen, damit wir die Herausforderungen gemeinsam meistern können.

„Jungs" – pardon: engagierte junge Erwachsene wie Maik und Mark und viele andere aus unseren Dörfern zeigen uns, wie Zusammenarbeit über Dorfgrenzen hinweg erfolgreich praktiziert werden kann. Deshalb hat der Gemeinderat mit der Ehrung von Mark und Maik eine gute Wahl getroffen.

Ich bin froh, dass ich mich seit vielen Jahren für eine stärkere Einbindung der jungen Generation einsetze – nicht über die junge Generationen reden – sondern gemeinsam mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Und gemeinsam anpacken – über Dorfgrenzen hinweg.

Maik Brettschneider, Ulrich Rübke (stellv. für seinen erkrankten Sohn Mark Rübke) und Bürgermeister Wolfgang Rodewald - Foto: Henning Leeske

Maik Brettschneider, Ulrich Rübke (stellv. für seinen erkrankten Sohn Mark Rübke) und Bürgermeister Wolfgang Rodewald – Foto: Henning Leeske

 

Einen Kommentar schreiben