Kapazitätsgrenze erreicht: Feuerwehrtechnische Zentrale muss erweitert werden

11. Juli 2021 |

Die Kapazitätsgrenze ist erreicht, die zu erfüllenden Vorschriften wurden umfangreicher, die Aufgaben vielfältiger: Am kommenden Freitag, 16. Juli werden wir deshalb im Kreistag die Erweiterung der 1981 geplanten und im September 1985 eingeweihten Feuerwehrtechnischen Zentrale (kurz: FTZ) beschließen. Eine Woche zuvor besuchte unsere CDU-Kreistagsfraktion die FTZ an der Autobahn-Auffahrt Verden-Ost. Bei unserer mehrstündigen Sitzung und Besichtigung wurden wir aus erster Hand von Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling (2.v.l.) und Kreisschirrmeister Wolfgang Wendt (links) umfassend informiert und können den 5,39 Mio. € teuren Um- und Erweiterungsbau in mehreren Abschnitten nun beschließen.Unsere FTZ ist Ausbildungs- und Tagungszentrum und an 160 Tagen im Jahr sehr gut belegt und genutzt. Nach den vielen Feuerwehr-Einsätzen und Übungen werden hier Schläuche und die Einsatzkleidung vorschriftsmäßig gereinigt. Mehrere spezielle Einsatzfahrzeuge sind hier untergestellt.

Die geplanten Maßnahmen sind in folgenden Bauabschnitten unterteilt:

  1. Bauabschnitt: Neubau Atemschutzwerkstatt, Wäscherei und Fahrzeughalle
  2. Bauabschnitt: Um- und Erweiterungsbau des Bestandsgebäudes

Die Gesamtkosten sind mit 5.392.860 € kalkuliert.

Mehr zu FTZ für unseren Landkreis Verden (Quelle: https://www.landkreis-verden.de/portal/seiten/feuerwehrtechnische-zentrale-ftz–901000327-20600.html?vs=1)

Die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) ist eine Einrichtung des Landkreises. In der FTZ werden sämtliche Geräte der Feuerwehren im Landkreis Verden regelmäßig nach Norm-, Prüf- und Unfallverhütungsvorschriften geprüft.

Die FTZ gliedert sich in die Bereiche:

  • Atemschutzwerkstatt
  • Funkwerkstatt
  • Kfz.-Werkstatt
  • Schlauchpflegerei

Daneben werden in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Feuerwehrlehrgänge, technische Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger, Maschinisten und Sprechfunker sowie Versammlungen der Feuerwehr durchgeführt. Die Grundlehrgänge finden auf Gemeindeebene statt. Alle weiteren Fach- und Führungslehrgänge führt die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz an ihren Standorten in Loy und Celle durch.

Für Einsätze der Kreisfeuerwehr werden Sonderfahrzeuge und -geräte wie Schlauch- und Gerätewechselwagen (SGW), Gerätewagen Gefahrgut (GW G), Einsatzleitwagen (ELW 2), Schlauchwagen (SW 2000 Tr), Ölwehr (GW Öl) und sonstige Großgeräte wie Kombiwerfer, Beleuchtungsanhänger und Trockenlöschanhänger (P 250) bereitgehalten.

Einen Kommentar schreiben