Ich zog meinen Hut vor über 100 Bauherren in Otersen

18. Oktober 2010 |

2001 schloss das letzte von früher 4 Lebensmittelgeschäften in Otersen und Wittlohe. Weil kein Kaufmann und keine Handelskette den Edeka-Markt der Familie Schlüter fortführen oder in Otersen eine Filiale betreiben wollte, sagten sich die Bürger in Otersen und Wittlohe: „Wir machen das selbst". 10 Jahre nach dem Start des „Dorfladen von Bürgern für Bürger" gibt es am alten Standort keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr. Jetzt bauen über 100 engagierte Einwohner aus Otersen und Wittlohe einen neuen Dorfladen mit Dorf- & RadlerCafé. Aus dem bisherigen Lebensmittel-Markt soll ein Lebens-Mittelpunkt für die Bürger im Süden der Gemeinde Kirchlinteln werden. Am 16.10.2010 wurde Richtfest gefeiert.

Zimmermeister Gerrit Klockmann hielt hoch oben auf dem First des künftigen Dorfladens „von Bürgern für Bürger“ einen speziellen Richtspruch auf den „modernen Kaufmannsladen“, Bürgermeister Wolfgang Rodewald gratulierte zu einem „außergewöhnlichen Projekt“ und in meiner Eigenschaft als 1. Vorsitzender des Dorfladen Otersen w.V. (w.V. heißt wirtschaftlicher Verein) zog ich am 16.10.2010 meinen schwarzen Hut vor der tatkräftigen Unterstützung durch fleißige Bürger, die bisher 40.000 Euro Eigenkapital aufgebracht und bereits 1.350 Stunden Eigenleistungen erbracht haben. Nach zwei gut besuchten Bürgerversammlungen im Januar und März wurde im Mai der neue wirtschaftliche Verein für den Dorfladen gegründet, der inzwischen über 100 Mitglieder aus Otersen und Wittlohe hat. Im Juni begann der Abriss eines Nebengebäudes und das Entkernen des 1865 erbauten Häuslingshauses. Aufgrund des Bauzustandes wurde das alte Fachwerk sorgfältig abgetragen und bis zum Wiederaufbau gelagert. Der neue Dorfladen wird in Holzrahmenbauweise errichtet. Während der Wiederaufbau des alten Fachwerkhauses mit Satteldach errichtet wird, erhält der Neubau ein nach Süden ausgerichtetes Pultdach, auf dem eine Photovoltaik-Anlage zur Eigennutzung des Solarstroms installiert werden soll. Neben den insgesamt 180 Quadratmeter Ladenfläche zur Sicherung der Nahversorgung im Südteil der Gemeinde Kirchlinteln (mitten in Niedersachsen) wird im 1999 errichteten Fachwerk-Anbau ein 70 qm großes Dorf- und Radler-Café mit Küche und Gäste-Toiletten errichtet und um Terrassen und Sommergarten erweitert.

Das Dorf-Café soll mit seinem Mehrgenerationen-Angebot zu einem Treffpunkt für die Bevölkerung werden und kleine, kulturelle Veranstaltungen ermöglichen. Das Radler-Café soll insbesondere den Radtouristen eine neue Einkehrmöglichkeit bieten. „Das Café wird zur Bereicherung des Aller-Radweges  werden, deshalb ist das Projekt für die ganze Region von Bedeutung“, betonte Bürgermeister Wolfgang Rodewald. Zimmermeister Gerrit Klockmann lobte in seinem Richtspruch den Bauherren, der     „den Bau manierlich, mutig zum Entstehen gebracht hat“ mit Herz und Hand den Kontakt zur Kundschaft halten“. „Bauherren“ sind bei diesem „ehrgeizigen Projekt“  (so Bürgermeister Wolfgang Rodewald) über 100 Mitglieder im Dorfladen-Verein. Ebenso wie Zimmermeister Gerrit Klockmann hatte ich mir anlässlich des Richtfestes einen großen schwarzen Hut aufgesetzt. Nachdem Gottes Segen für den Dorfladen-Bau erbeten wurde und eine Schnapsflasche auf  einem Dachsparren zerschellt war, zog ich meinen Hut vor so viel beispielhaftem Bürger-Engagement. Den Bürgern habe ich für Kapitalzahlungen, Eigenleistungen und zugesagte Mithilfe in Dorfladen und Café gedankt. Mein Dank galt auch Architekt Otto Grote aus Luttum und seinem Team  sowie Maurermeister Reiner Winkelmann aus Klein-Linteln und Zimmermeister Gerrit Klockmann. Ich habe gleichzeitig um weitere Unterstützung und neue Mitglieder geworben, denn  bis zur Eröffnung am 1. März 2011 liegen noch sehr arbeitsreiche Monate vor uns“. „Ich bin wirklich beeindruckt vom Bürger-Engagement in Otersen, beglückwünsche sie zu diesem außergewöhnlichen Projekt und hoffe auf ein positives Signal in die ganze Bevölkerung“, betonte Bürgermeister Wolfgang Rodewald, bevor bei Würstchen und Bier zünftig Richtfest gefeiert wurde.

Einen Kommentar schreiben