Zustimmung zu Zukunftsfähigem Vollsortimenter

8. Mai 2016 |

Edeka-Planung 2016_05_03-2Nachdem im Verwaltungsausschuss (VA) der Gemeinde Kirchlinteln mit großer Mehrheit für den Aufstellungsbeschluss zu den „Edeka-Bauplänen" gestimmt wurde, habe ich gerade eine Pressemitteilung verfasst und an die Redaktionen gemailt. Die Pressemitteilung veröffentliche ich auch hier: „Entsprechend dem Mehrheits-Votum in einer schriftlichen Bürgerbefragung hat die CDU-Fraktion Kirchlinteln den offiziellen Planungs-Start mit Bürgerbeteiligung für einen größeren, Zukunfts-fähigen Vollsortimenter im Grundzentrum Kirchlinteln befürwortet – das „Ja zum Aufstellungsbeschluss“ aber von einer deutlichen Verbesserung der verkehrlichen Erschließung abhängig gemacht – „mit Erfolg“, wie die CDU in einer aktuellen Pressemitteilung schreibt.

Wenige Tage vor der Sitzung des Verwaltungsausschusses hatten sich die CDU-Ratsmitglieder vor Ort nach einer Begehung der „Alten Dorfstraße“ und der „Kleinen Schulstraße“ in Kirchlinteln am Aula-Grundstück getroffen.  Am Tag nach der Fraktionssitzung in Kirchlinteln forderte die CDU-Fraktion in einer eMail an Bürgermeister Rodewald und die Edeka-Investoren eine Veränderung der Baupläne, damit die verkehrliche Erschließung für den Zubringer-Verkehr verbessert und die abfahrenden Edeka-Lkw nicht rechtsabbiegend über Umwege durch den alten Ortskern zur Landesstraße fahren, sondern linksabbiegend auf kürzestem Weg über die Kreisstraße zur Landesstraße gelangen. Zwei Werktage später, rechtzeitig zur Sitzung des Ver- waltungsausschusses am 2. Mai lagen die geänderten Edeka-Pläne auf dem Tisch, so dass die vier CDU-Mitglieder dem Aufstellungsbeschluss zustimmten. „Damit ist noch nichts beschlossen, aber der Startschuss zum Aufstellungsverfahren gegeben. Im weiteren Verlauf können sowohl Einwohner als auch die Träger öffentlicher Belange und Behörden ihre Anregungen und Einwände schriftlich einbringen“, schreibt die CDU-Fraktion.

Eine zeitgemäße, wohnortnahe Versorgung mit Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs ist für die Infrastruktur, Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer und die Lebensqualität für unsere Einwohner von besonderer Bedeutung. Seit vielen Jahren setzt sich die CDU-Fraktion Kirchlinteln für eine dezentrale Nahversorgung in mehreren mittelgroßen Ortschaften plus einem Discounter und einem zeitgemäßen Vollsortimenter in Kirchlinteln – dem Grundzentrum der knapp 10.000 Einwohner zählenden Gemeinde – ein.

Bürgerbefragung 2010_Frage5Bereits in der vorherigen Wahlperiode beschäftigten die Edeka-Pläne den Gemeinderat. 2009 beantragte eine schriftliche Bürgerbefragung, die dann auch 2010 in allen Ortschaften durchgeführt wurde. Im CDU-Antrag wurden schon damals klare Fakten wie die Verkaufsfläche pro Einwohner und die Kaufkraft-Bindung aufgelistet. Während andere Grundzentren wie Thedinghausen und Langwedel ihren Einwohnern 1 bis 1,28 qm Verkaufsfläche pro Einwohner bieten, sind es in Kirchlinteln nur 0,60 qm pro Einwohner. Nach einer Erhebung des Kommunalverbundes betrug die Kaufkraft-Bindung nur 53 Prozent in Kirchlinteln (Langwedel 125 Prozent und Verden 177 Prozent). Fast jeder 2. Euro, der von der heimischen Bevölkerung für Lebensmittel ausgegeben wurde, landete in einer Ladenkasse außerhalb der Gemeinde. 15,9 Prozent der befragten Haushalte beantworteten 2010 die insgesamt 7 Fragen. In der Ortschaft Kirchlinteln betrug die Teilnahme-Quote sogar gute 27,3 %. Die wesentlichen Ergebnisse aus der Bürgerbefragung 2010 hat die CDU grafisch aufbereitet und auf ihrer Internetseite www.cdu-kirchlinteln.de veröffentlicht.

„Würden die Einwohner mehr in Kirchlinteln einkaufen, wenn Discounter und Vollsortimenter in Kirchlinteln attraktiver wären?“ war eine der Fragen. Mit „ja“ antworteten 64,8 Prozent in der Ortschaft Kirchlinteln und 58,2 Prozent in der ganzen Gemeinde. Einen größeren Edeka-Markt in Kirchlinteln hielten 57,3 Prozent für „notwendig“ oder „wünschenswert“ und nur 35,2 Prozent für „nicht notwendig“.

Einen Kommentar schreiben